Rudolf Clauss GmbH & Co. KG - Galvanische Beschichtungen

Sie befinden sich hier:  >>> Metallveredelung » Sonderverfahren

Sonderverfahren für Veredelungen

Auch in puncto Sonderverfahren für Veredelungen ist die Rudolf Clauss GmbH & Co. KG selbstverständlich gerne für Sie da. Von der Planung bis zur Fertigung bietet Ihnen der Spezialist für Metallveredelungen spezifische Leistungen, die individuell auf Ihre Anforderungen und Produkte abgestimmt sind. Schließlich benötigen besondere Verfahren eine besondere Aufmerksamkeit!

Technische Grundlage für alle Verfahren:

Alle Beschichtungen werden nach den aktuellen Grundlagen und Vorschriften durchgeführt.

Rudolf Clauss GmbH & Co. KG bietet umfassendes Leistungsspektrum

Wir verarbeiten Werkstücke bis zu einem Gewicht von fünf Tonnen. Wenn Sie mehr über unsere Sonderverfahren und Veredelungen wissen möchten oder eine eingehende Beratung wünschen, nutzen Sie einfach unser Kontaktformular. Profitieren Sie von unserer Expertise und informieren Sie sich über unsere Leistungen. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

Tampongalvanisieren (brush plating)

Ein häufig für Reparaturen und Veredelungen genutztes Sonderverfahren der Galvanotechnik ist das Tampongalvanisieren, engl. „brush plating“. Die Maßkorrektur und das Ausbessern von Fehlstellen an Maschinenbauteilen oder das Nachbeschichten bereits galvanisch beschichteter Werkstücke gehören zu den bevorzugten Einsatzgebieten dieses Verfahrens.

Funktionsweise:

Um Metalloberflächen mit einer galvanischen Schicht zu versehen, gibt es zwei unterschiedliche Methoden: Die Badgalvanik und die Stift- bzw. Tampongalvanik.

Beim Verfahren der Badgalvanik wird das zu beschichtende Werkstück und die Anode in einen Elektrolyten getaucht, durch den man dann eine Zeit lang Strom fließen lässt. Bei diesem Vorgang können auch sehr dicke Metallschichten auf das Werkstück aufgebracht werden. Nachteilig ist hier jedoch, dass hierfür große Mengen Elektrolyt benötigt werden, um die Tauchbecken zu füllen. Die Badgalvanik kann nur stationär angewendet werden.

Bei der Tampongalvanisierung wird das zu beschichtende Bauteil am Minuspol der Galvanikanlage befestigt. Individuelle und passgenau angefertigte Anoden werden von einem Wattetampon umhüllt. Anschließend wird die Anode in gleichmäßiger Bewegung über die zu beschichtende Fläche geführt. Durch die Wanderung der Metallionen aus dem Elektrolyten zur Kathode entsteht die gewünschte Metallschicht.

Die Tampongalvanik ist aufgrund der speziellen und kleinen Komponenten räumlich flexibel einsetzbar und bietet ein breites Spektrum möglicher Beschichtungen für den Korrosionsschutz, die in Härte und Leitfähigkeit dem Bedarf angepasst werden können.

Durch die hohe Flexibilität und Zuverlässigkeit dieses Verfahrens ist es besonders für die Reparatur komplexer Bauteile und/oder Maschinen geeignet.

Vorteile der Tampongalvanik im Überblick:

  • Reparaturen oder Beschichtungen partieller Oberflächen auch direkt vor Ort möglich
  • meist keine Demontage komplexer Bauteile notwendig-> Bearbeitung an sehr großen oder noch eingebauten Bauteilen möglich
  • durch die Anfertigung individueller Anodenformen gezielt partielles Beschichten großer und komplexer Formen und Werkstücke ohne aufwändige Abdeckarbeiten möglich
  • keine Erwärmung des Werkstücks
  • daher keine Gefüge-Änderung und kein Spannungsaufbau im Werkstück
  • Verfahren bei allen elektrisch leitfähigen Materialien anwendbar
  • hohe Oberflächenhärte
  • verbesserte Dauerfestigkeit und Verschleißbeständigkeit
  • gute Korrosionsbeständigkeit
  • sofortige Benutzbarkeit des Werkstücks nach Bearbeitung
  • hohe Kostenersparnisse zum Neuanschaffungspreis

 

Somit bietet das spezialisierte Tampon-Verfahren flexible und agile Möglichkeiten, bspw.:

  • Nickelschichtstärken von 100,300 µ oder sogar noch darüber hinaus zielgerichtet aufgebracht ermöglichen wir die Wiederherstellung beschädigter oder abgenutzter Bauteilelemente.
  • Härtegrade von bis zu 600 HV - mittels speziell angepassten Nickelelektrolyten sind die stärksten Härtegrade realisierbar
  • Ausbesserung punktuell beschädigter Hydraulikzylinder, Wiederherstellung von Wellen oder Achsen
  • Beschichtung in teilweise schwierigen Bereichen einer Geometrie oder selektive Neubeschichtung bei Haftungsproblemen möglich

 

Das Spektrum der möglichen Beschichtungsmetalle ist sehr breit und für jeden Bedarf anwendbar.

So können mit dieser Technik z.B. die Oberflächen von Turbinen, Wellen, Kupplungssitzen,  Gussplatten, Druckwalzen, Hydraulikzylindern, Kolbenstangen, Extruderschnecken, Spritzgussformen usw. repariert und gegen Verschleiß und Korrosion geschützt werden.

Rudolf Clauss GmbH & Co. KG ist exklusiver Deutschland-Partner von DALIC (FR), eine der Gründerfirmen dieser beschriebenen Schlüsseltechnologie. Diese findet ihre Anwendung u.a. in der Luftfahrt oder im Militärsektor. Durch diese strategische Partnerschaft stehen Rudolf Clauss GmbH & Co. KG in Kooperation mit DALIC exklusiv zertifizierte Verfahren zur Verfügung.

Dadurch, dass wir mobil und vor Ort beim Kunden den Schaden reparieren können, minimieren wir so die Kosten, die durch eine etwaige Neuanschaffung, Ausbau, Transport oder eine kompletten Neubeschichtung anfallen können.

Rudolf Clauss GmbH & Co. KG | T: +49 208 48 42 7-0 | F: +49 208 46 02 88 | Düsseldorfer Straße 196-202 | 45481 Mülheim an der Ruhr
HOME | SITEMAP | KONTAKT | IMPRESSUM | AGB | DATENSCHUTZ |